Corona

Alle Themen, welche in kein anderes Forum bzw. Unter-Forum passen.
Benutzeravatar
Erzengel
Beiträge: 780
Registriert: 17. Sep 2013, 07:49
Fan seit: 2010
Lieblingssong: Avant que l'ombre
Lieblingsalbum: Anamorphosée (1995)
Lieblingsvideo: California
Hat sich bedankt: 46 Mal
Danksagung erhalten: 95 Mal

Corona

Ungelesener Beitrag von Erzengel »

Es sind noch dreieinhalb Wochen bis zum Konzert. Wer weiß, ob dann nicht auch das öffentliche Leben in Frankreich und Deutschland ab 18 Uhr still steht :dunno: . Aber klar, für Dich ist jede Fahrt bis nach Frankreich ziemlich weit, selbst wenn Du nur nach Straßburg fährst.


13.09.13, Paris * 15.10.13, Straßburg * 15.11.13, Brüssel
11.06.19, Paris * 12.06.19, Paris * 22.06.19, Paris

Benutzeravatar
MartinC
Beiträge: 931
Registriert: 17. Mai 2009, 10:24
Geschlecht: männlich
Fan seit: 2004
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 72 Mal

Zazie

Ungelesener Beitrag von MartinC »

Das ist jetzt überall off-topic, bis ein separater "Europa hat Schnupfen" Thread aufgemacht wird, aber das will ich jetzt auch nicht eigenmächtig starten - imagine kann dann ja bei Bedarf den Verschiebebahnhof machen...

Ja, das sind grade "interessante Zeiten", und was mich am meisten sorgt, ist die Frage, was wir eigentlich machen, wenn mal wirklich die Zombie-Apokalypse lostritt und in 2-3 Jahren plötzlich ein *richtig* fieser Virus loslegt. Das klingt jetzt so, als würde ich mich über Corona lustig machen, aber das tue ich mitnichten. Das Ding *ist* gefährlich, und für alte und kranke Menschen gefährlicher als eine Durchschnittsgrippe. Wenn wir denen helfen können, dann müssen wir das tun. Ich frage mich nur immer mehr, ob wir das grade tun.

Da läuft jetzt ein internationaler Wettbewerb an planlosem Aktionismus. Vorgestern habe ich auf 3sat die ZIB-Sendung (die Hauptnachrichten aus Österreich) gesehen, da wurde der Gesundheits-Experte der Regierung investigativ gefragt, warum in Österreich noch Veranstaltungen erlaubt sind, wenn Frankreich alles über 1000 Leute verboten hat. Der Mann hat schüchtern versucht zu erklären, daß es keinerlei klare Fakten gibt, ob das überhaupt was bringt. Ein Tag später dann die Regierung - Yeah, wenn die 1000 verbieten, dann verbieten wir 100! Was eine kleine Verständnisfrage aufwirft... das österreichische Parlament hat ca. 180 Sitze. Ist das Parlament eine "öffentliche Veranstaltung"? Gemäß Verfassung schon, also ab jetzt nur noch vor dem Gebäude im Freien tagen, denn da sind 500 erlaubt. Und wenn's regnet aufpassen - nur keinen Schnupfen holen.

Und jetzt ist eigentlich Deutschland gefragt - wenn die 100 verbieten, dann müssen wir 10 verbieten, oder?

Was mich an der ganzen Nummer ankotzt, ist das erneute komplette Versagen der Medien, mal *irgendetwas* anderes als "Stimmungen" und "Ansichten" und "Emotionen" zu vermelden, und wenigstens zu *versuchen*, mal die minimalen Fakten zu erklären.

Einfaches Beispiel "Sterblichkeitsrate". Da gibt es nämlich *drei* Sterberaten:
1) Tote pro Erkrankung
2) Tote pro Infizierung
3) Tote pro Gesamtbevölkerung

Und die werden schön durcheinandergeworfen. Die "spanische Grippe" 1918 tötete über 2,5 Prozent der Gesamtbevölkerung. Corona in China tötete über 3% der schwer Erkrankten. Also ist Corona jetzt schon gefährlicher als die Todesgrippe damals, oh GOTT wir werden alle STÖRBEN.

Es sieht weiterhin so aus, als würden 90% der Infizierten nie merken, daß sie Corona hatten. Wenn das stimmt (und was anderes haben wir nicht zur Planung) dann läßt sich die komplette Ausdehnung auf die Gesamtbevölkerung nicht verhindern. Nun hieß es, "ja aber wir können durch die Absagen die Ausbreitung bremsen, und ab Mai kommt der Sommer, da ist der Spuk vorbei".

Jetzt heißt es seit 2 Tagen "April, April, Corona macht ab Mai fröhlich weiter". OK, glauben wir das mal... warum sollen wir es dann aber noch bremsen? Jeder Infizierte steckt 2-3 andere Menschen an (so heißt es aktuell), das ist exponentielles Wachstum - es beginnt langsam, und dann explodieren die Zahlen. Aber die Bevölkerung ist endlich, und deshalb kommt das Wachstum nach einer kurzen Explosionsphase genauso schnell wieder zum Stillstand. Das passiert grade eben in China.

Wenn das *wirklich* so ist, dann Augen auf und durch. Nach der Infektion ist man (zumindest eine Zeitlang) immun. Wenn ein großer Teil der Bevölkerung temporär immun ist, bricht die Ausbreitung zusammen. Aber wenn wir die Ausbreitung *bremsen*, dann laufen wir sogar Gefahr, daß sich ab Herbst die ersten Geheilten *erneut* infizieren. Und dann kann Zazie ihre Termine auf März 2021 verschieben... (womit ich doch noch on-topic geworden bin).

Vielleicht sollten wir aufhören, die *Infizierten* isolieren zu wollen, und lieber die *Gefährdeten* isolieren. Die Altenheime und die Krankenhäuser abschirmen, so weit es geht, und den Menschen eintrichtern, sie sollen mit Oma und Opa die nächsten 4 Wochen dreimal am Tag telefonieren und sie eine kurze Zeit lang nicht mehr besuchen. Das alles zu organisieren braucht auch viel Zeit, Energie und Geld - und genau das verballern wir grade mit dem Versuch, eine zeitlich befristete Krise in eine monatelange oder jahrelange Dauerkrise zu "bremsen".

PS: Zur Untermauerung meines Verdachts, daß überall nur noch gedankenloser Aktionismus herrscht: Eben habe ich in den Schweizer Nachrichten gelesen, daß die Regierung dort die Quarantänezeiten halbiert hat: Infizierte ab sofort nur noch 10 Tage, Kontaktpersonen nur noch 5 Tage. Gute Nachricht? Corona besiegt? Nicht so ganz, die offizielle Begründung: Das Virus wäre inzwischen ja so flächendeckend im Umlauf, daß die längeren Quarantänezeiten allein von der Menge her gar nicht mehr "praktikabel" wären. Ja, Nee, is Klar. :gaga:

PPS: Oh...kay.

Es ist wirklich spannend, was da grade auch in der Wissenschaft abgeht. Wenn wir die Daten der chinesischen Wissenschafter ernst nehmen, dann ergeben sich aktuell folgende neue drei Erkenntnisse:
- das Virus wird voraussichtlich durch die Sommertemperatur nicht gebremst werden
- das Virus überträgt sich bis auf eine Distanz von 5 Metern
- das Virus bleibt ca. 30 Minuten infektiös in der Luft

Ich bin absolut kein Arzt und insofern ist mein komplettes Geschreibsel hier das Grübeln und Hadern des Laien. Aber ich war und bin auch immer noch Mathematiker und die Ausbreitung ist (auch) eine grundsätzliche mathematische Angelegenheit, und als Mathematiker sage ich: Wenn das stimmt, dann steckt jeder Infizierte nicht nur 2-3 Menschen an, sondern einen ganzen Haufen, und wenn es weiterhin stimmt, daß 90% der Infizierten gar nicht diagnostiziert werden (weil keine Krankheit ausbricht oder die Symptome marginal sind), dann wird nichts und niemand dieses Virus stoppen. Und selbst wenn wir in Europa dafür kollektiv unsere Wirtschaft an die Wand fahren, dann verzögern wir damit den Massenausbruch um maximal 2-3 Wochen, ohne ihn dann *irgendwie* zu ändern. Das ist unschön, aber so wie es aussieht wird es von den Folgen her keine Zombie-Apokalypse.

Wenn das *stimmt* was die Wissenschaftler sagen, dann Augen auf und durch. Und wenn es *nicht* stimmt... dann wissen wir garnichts, und jede drastische Maßnahme ist ein Schuß ins Dunkle, mit verbundenen Augen und keiner Ahnung was eigentlich aus der Waffe rauskommt und wie weit es fliegt.

Benutzeravatar
Erzengel
Beiträge: 780
Registriert: 17. Sep 2013, 07:49
Fan seit: 2010
Lieblingssong: Avant que l'ombre
Lieblingsalbum: Anamorphosée (1995)
Lieblingsvideo: California
Hat sich bedankt: 46 Mal
Danksagung erhalten: 95 Mal

Zazie

Ungelesener Beitrag von Erzengel »

Das Robert-Koch-Institut hat soeben Elsass und Lothringen zum Risikogebiet erklärt. Damit ist wohl der Auftritt von Zazie Essig. Und ich möchte gar nicht wissen, welche Reaktionen das im Saarland auslöst.

Ich stelle jedenfalls fest, dass es jeden Tag schlimmer wird mit irrationalen Ängsten. Wir sind in unserer Praxis wirklich am Rande unserer Kapazitäten und zwar nicht, weil wir wirklich schwer kranke Menschen behandeln müssten, sondern weil wir inzwischen fast nur noch Psychotherapie leisten. Ganz egal, ob die linke große Zeh weh tut oder der Rücken, im Zweifelsfalle ist es immer Corona. Und von Erkältungen wollen wir gar nicht reden. Und das Schlimme ist, wenn ein Mensch nur einmal niest, schreien der Arbeitgeber, die Oma und die Putzfrau sofort nach Quarantäne.

Ich will das nicht runterspielen; natürlich gibt es Menschen, die schwer krank werden, aber das sind überwiegend Männer und überwiegend Leute mit Vorerkrankungen und hohem Alter. Die sind auch vor zwei Jahren an der Grippe gestorben, aber tausendfach mehr.

Ich habe mich jetzt auch mit vielen unterhalten, niemand kann diese Festsetzung von 1000 Personen als Höchstgrenze für Veranstaltungen wirklich rational erklären. Eine Ansteckungsgefahr besteht für den unmittelbaren Umkreis einer Person und bei Kontakt von über 15 Minuten. In einem kleinen Club mit schlechter Belüftung sehe ich das Risiko jedenfalls deutlich höher als in einem freien Stadion, um nur mal ein Beispiel zu nennen.
13.09.13, Paris * 15.10.13, Straßburg * 15.11.13, Brüssel
11.06.19, Paris * 12.06.19, Paris * 22.06.19, Paris

Benutzeravatar
Erzengel
Beiträge: 780
Registriert: 17. Sep 2013, 07:49
Fan seit: 2010
Lieblingssong: Avant que l'ombre
Lieblingsalbum: Anamorphosée (1995)
Lieblingsvideo: California
Hat sich bedankt: 46 Mal
Danksagung erhalten: 95 Mal

Zazie

Ungelesener Beitrag von Erzengel »

P.S.

Ich habe den Beitrag von Martin jetzt erst in Ruhe noch durchgelesen. Stimmt eigentlich alles. Und teilweise habe ich auch ähnliches geschrieben.
13.09.13, Paris * 15.10.13, Straßburg * 15.11.13, Brüssel
11.06.19, Paris * 12.06.19, Paris * 22.06.19, Paris

Benutzeravatar
MartinC
Beiträge: 931
Registriert: 17. Mai 2009, 10:24
Geschlecht: männlich
Fan seit: 2004
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 72 Mal

Zazie

Ungelesener Beitrag von MartinC »

Nur Du hast im Gegensatz zu mir wirklich Ahnung davon... :kicher:

Mir war jetzt der Gaul durchgegangen, weil ich das Prinzip hinter dieser Hysterie wirklich für gefährlich halte. Bei den TV Umfragen sagt ja im Grunde jeder, man solle gelassen bleiben, aber gleichzeitig wird von der Politik erwartet "etwas zu unternehmen", und zwar immer noch mehr als die Nachbarn. Nach dem Motto "lieber etwas Nutzloses machen, als gar nichts", bis hin zu "lieber das Falsche tun, als gar nichts".

Die Plattenbörse am 22. März in Nancy ist abgesagt, hat mir eben der Betreiber persönlich per Mail mitgeteilt (immerhin, das ist mal ein Service)... Auch hier ist es vermutlich gefährlicher, seinen Laden zu betreten und dort die Luft zu atmen, auch wenn kein anderer Kunde auch nur in der Nähe ist.

"Richtig" wäre dann also, alle Läden zu schließen... aber das geht staatlicherseits dann doch (noch) nicht jetzt. Also machen wir erstmal als nächstes die Kleinveranstaltungen dicht. Lieber etwas Nutzloses oder Falsches, als gar nichts... :(

Benutzeravatar
MartinC
Beiträge: 931
Registriert: 17. Mai 2009, 10:24
Geschlecht: männlich
Fan seit: 2004
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 72 Mal

Zazie

Ungelesener Beitrag von MartinC »

Erzengel hat geschrieben:
11. Mär 2020, 14:05
Eine Ansteckungsgefahr besteht für den unmittelbaren Umkreis einer Person und bei Kontakt von über 15 Minuten. In einem kleinen Club mit schlechter Belüftung sehe ich das Risiko jedenfalls deutlich höher als in einem freien Stadion, um nur mal ein Beispiel zu nennen.
In Wien spielen am Samstag Pendragon, und weil dort mehr als 100 Leute reinpassen und Tickets haben, ging grade ein Mail vom Veranstalter raus. Pendragon spielen jetzt zweimal um 19:30 und um 22:00 und die Leute sollen sich aufteilen und durchgeben, welches Konzert sie sehen. Zu Deutsch, zur Virenabwehr sind jetzt 100 Leute zwei Stunden in der verrammelten Butze, und dann werden sie rausgeschmissen und die nächsten 100 Leute kommen rein.

Aber Hauptsache der Staat hat gehandelt... oder wie Mama Hesselbach immer so schön zu ihrem Gatten sagte "Ei Kall, Du muscht was unnernemme"... :angst:

Benutzeravatar
imagine
Beiträge: 5894
Registriert: 15. Jan 2007, 20:45
Name: Stefan
Geschlecht: männlich
Fan seit: 2006
Lieblingssong: Diabolique mon ange
Lieblingsalbum: Point de suture (2008)
Lieblingsvideo: Que mon coeur lâche
Wohnort: bei Erfurt
Hat sich bedankt: 100 Mal
Danksagung erhalten: 47 Mal
Kontaktdaten:

Corona

Ungelesener Beitrag von imagine »

Das hat Superbus in Muhlhouse auch gemacht, immerhin finden sie Shows statt.
Plus loin plus haut... j’atteins mon astre...
Shakira / Mylène / Blog

Benutzeravatar
Erzengel
Beiträge: 780
Registriert: 17. Sep 2013, 07:49
Fan seit: 2010
Lieblingssong: Avant que l'ombre
Lieblingsalbum: Anamorphosée (1995)
Lieblingsvideo: California
Hat sich bedankt: 46 Mal
Danksagung erhalten: 95 Mal

Corona

Ungelesener Beitrag von Erzengel »

Falls sich jemand dafür interessiert, ist dies hier ein wirklich interessanter Artikel:

https://www.tagesspiegel.de/wissen/coro ... 13942.html

Und zum Thema „maximal 1000 Personen“ noch ein Statement:

„Der Homburger Virologe Rissland hat im SR-Interview betont, dass die Zahl von über 1000 Teilnehmern, bei denen Veranstaltungen im Saarland abgesagt werden, keine wissenschaftliche Evidenz habe. Auch bei weniger Teilnehmern könne man sich mit dem Coronavirus infizieren. Je größer die Veranstaltung ist, umso höher sei auch das Risiko. Das gelte vor allem in geschlossenen Räumen. Die Grenze sei der Versuch, einen Spielraum für kleinere Events zu lassen. Für ein "maximales Sicherheitsbedürfnis" müssten aber alle Veranstaltungen abgesagt werden.“

Ich kenne viele, die sagen, dass es am sinnvollsten wäre, alle Patienten mit einem hohen Risiko für eine schwere Erkrankung zu isolieren. Also die Gesunden isolieren, nicht die Kranken.

Alle jungen und fitten Menschen würden sich eigentlich besser schnell anstecken. Denn die meisten haben fast keine Beschwerden und dann hätten wir schnell eine Durchseuchung von 70 % und damit eine so genannte Herdenimmunität. Die schützt dann auch, dass noch viele Leute erkranken und schützt dann vor allem die alten Risikopatienten. Denn eine Impfung werden wir frühestens für den Winter 2021 haben. Aber so eine Maßnahme wird keine Demokratie ergreifen. Ich halte das auch für eine sinnvolle Maßnahme. Aber so wie die Dinge jetzt laufen, würde es wahrscheinlich zu einer Revolution führen. Es ist viel zu spät dafür.

Bei uns im Saarland war es heute so, dass teilweise Schüler aus den Klassen entfernt worden und nach Hause geschickt worden, weil sie in Frankreich wohnen, also im definierten Risikogebiet. Das ist nicht nur schlimm für sie, sondern regelrecht erniedrigend.
13.09.13, Paris * 15.10.13, Straßburg * 15.11.13, Brüssel
11.06.19, Paris * 12.06.19, Paris * 22.06.19, Paris

Benutzeravatar
Erzengel
Beiträge: 780
Registriert: 17. Sep 2013, 07:49
Fan seit: 2010
Lieblingssong: Avant que l'ombre
Lieblingsalbum: Anamorphosée (1995)
Lieblingsvideo: California
Hat sich bedankt: 46 Mal
Danksagung erhalten: 95 Mal

Corona

Ungelesener Beitrag von Erzengel »

P.S. ich habe gerade noch in einem anderen Forum einen schönen Kommentar gefunden:

Die richtigen Experten sind immer nur kurz zu hören und zu sehen, während ein Bankkaufmann und eine Physikerin Konferenzen geben.

:lol:
13.09.13, Paris * 15.10.13, Straßburg * 15.11.13, Brüssel
11.06.19, Paris * 12.06.19, Paris * 22.06.19, Paris

Benutzeravatar
Erzengel
Beiträge: 780
Registriert: 17. Sep 2013, 07:49
Fan seit: 2010
Lieblingssong: Avant que l'ombre
Lieblingsalbum: Anamorphosée (1995)
Lieblingsvideo: California
Hat sich bedankt: 46 Mal
Danksagung erhalten: 95 Mal

Corona

Ungelesener Beitrag von Erzengel »

Meine Tochter hat heute ihren letzten Schultag und ist todtraurig. Sie macht nach den Osterferien Abi und hatte sich auf die letzten regulären Wochen mit ihren Schulfreundinnen und -freunden sehr gefreut. Aber am Montag schließen alle saarländischen Schulen und Kitas bis mindestens Ende April.
13.09.13, Paris * 15.10.13, Straßburg * 15.11.13, Brüssel
11.06.19, Paris * 12.06.19, Paris * 22.06.19, Paris

Antworten