Buchmesse anyone?

Alle Themen, welche in kein anderes Forum bzw. Unter-Forum passen.
Benutzeravatar
Erzengel
Beiträge: 882
Registriert: 17. Sep 2013, 07:49
Fan seit: 2010
Lieblingssong: Avant que l'ombre
Lieblingsalbum: Anamorphosée (1995)
Lieblingsvideo: California
Has thanked: 69 times
Been thanked: 118 times

Buchmesse anyone?

Ungelesener Beitrag von Erzengel »

Ich bin am Samstag, das erste Mal seit ca. 8 Jahren, in Frankfurt. Ich versuche, schon kurz nach neun Uhr reinzugehen. Dann geht es ja meist noch in den deutschen Hallen. Ansonsten weiche ich auch lieber zu den internationalen Verlagen aus, sobald der Pöbel überhand nimmt.

Ich melde mich für weitere Einzelheiten per Mail. Dir heute schon mal viel Spass.


13.09.13, Paris * 15.10.13, Straßburg * 15.11.13, Brüssel
11.06.19, Paris * 12.06.19, Paris * 22.06.19, Paris

03.06.21, Lille * 16.06. + 17.06.23 Genf * 30.06. + 01.07.23 Paris * 22.07.23 Brüssel
Benutzeravatar
MartinC
Beiträge: 1078
Registriert: 17. Mai 2009, 10:24
Geschlecht: männlich
Fan seit: 2004
Has thanked: 27 times
Been thanked: 140 times

Buchmesse anyone?

Ungelesener Beitrag von MartinC »

Hey... prima!

Übrigens - seit ein paar Jahren ist am Samstag ja auch noch dieses Cosplay-Treffen, bislang in einer separaten kleineren Halle. Hatte einen gewissen Charme, deren Händler-Stände in geballter Form auf einem Haufen zu sehen.

Dieses Jahr haben sie die Zusatzhalle ebenfalls eingedampft und die Cosplayer "an geeigneten Stellen" in die Buch-Hallen "integriert"... zu Deutsch vermutlich in die Halle 3 zu den Comic- und Manga-Verlagen. Das heißt dann, daß neben den Großverlagen mit den Koch-Shows der Lichters & Lafers am Samstag die Halle *noch* brechender voll wird... :gaga:

Vor ein paar Jahren hatte da ja immer der Hohlbein signiert und die Schlange ging ZickZack durch die halbe Halle. Wobei ich ihm ehrlichen Respekt gezollt habe, der hat immer *stundenlang* in seinem Kabuff gesessen und nix als unterschrieben. Irgendwann blieb er dann weg und man konnte den Teil der Halle 3-4 Jahre lang wieder betreten... mal sehen, was da jetzt kommt. :coffee:
Benutzeravatar
Erzengel
Beiträge: 882
Registriert: 17. Sep 2013, 07:49
Fan seit: 2010
Lieblingssong: Avant que l'ombre
Lieblingsalbum: Anamorphosée (1995)
Lieblingsvideo: California
Has thanked: 69 times
Been thanked: 118 times

Buchmesse anyone?

Ungelesener Beitrag von Erzengel »

Blöde Frage: Tüten oder Taschen gibt es aber auf der Buchmesse noch, oder muss man die inzwischen aus Umweltschutzgründen auch mitbringen?
13.09.13, Paris * 15.10.13, Straßburg * 15.11.13, Brüssel
11.06.19, Paris * 12.06.19, Paris * 22.06.19, Paris

03.06.21, Lille * 16.06. + 17.06.23 Genf * 30.06. + 01.07.23 Paris * 22.07.23 Brüssel
Benutzeravatar
MartinC
Beiträge: 1078
Registriert: 17. Mai 2009, 10:24
Geschlecht: männlich
Fan seit: 2004
Has thanked: 27 times
Been thanked: 140 times

Buchmesse anyone?

Ungelesener Beitrag von MartinC »

Kugelschreiber gibt es keine mehr, nur noch Bleistifte... :kicher:

Keine Bange, Taschen ohne Ende - überwiegend aus Pappe, aber dick genug. Und ein paar aus festerem Kunststoff auch noch. Security hat sich heute in Grenzen gehalten, an den Eingängen nur jeweils kurz und lustlos in größere Taschen geschaut.

Cosplay wird nicht in die Halle 3 sondern in 4.0 reingestopft. Ansonsten ging der Ringtausch fröhlich weiter - die alte internationale Halle 8 (RIP) wurde schon vor 2-3 Jahren in die Halle 6 gestopft, die bisherige Halle 6 auf die Halle 5 verteilt, und deren Überreste zur Halle 3 dazu. Jetzt fehlt neu in der Halle 5 eine Etage und diverse asiatische Verlage sind dafür in die Halle 3 und in die 4.0 verteilt. Nächstes Jahr soll (wenn ich es richtig verstanden habe) die Halle 5 dann ganz dicht sein.

Aber die Messe verkündet, es gäbe einen neuen Aussteller-Rekord, noch nie so viel Verlage... ich mach mir die Welt, widdewidde wie sie mir... :gaga:
Benutzeravatar
MartinC
Beiträge: 1078
Registriert: 17. Mai 2009, 10:24
Geschlecht: männlich
Fan seit: 2004
Has thanked: 27 times
Been thanked: 140 times

Buchmesse anyone?

Ungelesener Beitrag von MartinC »

So... ich bin underimpressed. :keule:

Für die Zukunft - das Besucherwochenende ist wohl, was ausländische Verlage angeht, Geschichte. Den Sonntag hat man da schon immer meiden sollen, weil selbst vor 10 Jahren in der Halle 8 seelig nur noch verpackte Kisten rumstanden, aber bis vor 2 Jahren waren die internationalen Hallen am Samstag noch zu 98% belegt und angenehm begehbar. Dieses Jahr waren am Samstag um 12 Uhr bereits 2/3 aller Regale im großen französischen Gemeinschaftsstand ausgeräumt und verwaist. Damit ist die Messe zukünftig außerhalb der "deutschen" Hallen 3 und 4 mausetot. Und ich werde dann ab nächstem Jahr gar nicht mehr am Samstag kommen, sondern 2 Tage an Mittwoch, Donnerstag oder Freitag.

Und was das Cosplay angeht - das war eine Farce. Hinten in der Halle 4.0 ein kleines Eck mit 2-3 Buchhändlern und 2-3 Nippes-Buden. Vor 2 Jahren waren die noch in einer großen Seitenhalle irgendwo zwischen den Hallen 1+2, und dort war ein riesiger Markt - allein mit einem Dutzend großen Kleiderhändlern, die tausende von Steampunk-Kostümen in allen Größen und Geschlechtern verkauft haben, und in der Mitte war ein kleiner freier Platz, wo die ganze Zeit eine japanische Glamrock-Band gespielt hat. Das erinnerte mich an den Camden Market in London und hat selbst dann für einen Besuch Spaß gemacht, wenn einem (wie mir) der ganze Manga-Kram an der Murmel vorbeigeht... :kicher:

Aber auch das ist jetzt tot, ruhe in Frieden. Die Hallen 3 und 4 waren trotzdem wieder kaum noch begehbar, aber ich frage mich langsam, wie lange sich das die Leute noch gefallen lassen. Die kleinen Verlage wurden Jahr für Jahr mit immer gröberen Mieten und teilweise sogar aktivem Mobbing vertrieben (einem kleinen Fotobuch-Verlag, den ich gut kenne, wurde ohne jeden Grund der langjährige Stammplatz weggenommen - und jetzt ist er selber weg), und dafür wird die Messe immer dreister schöngeredet.

Die "Sammelstände" pro Land, wo dann für jeden Verlag ein Stapel Flyer in der Ecke und drei einzelne Bücher im Regal liegen, werden Jahr für Jahr größer, und über diese reine Anzahl von Verlagen, die "dabei sind", wird dann die Gesamtgröße immer gigantischer fantasiert. Aber das ändert nichts an dem Fakt, daß nun Jahr für Jahr die Zahl der Hallen und Etagen ständig abnimmt, und die Zahl der "blinden" Stände, die auf beiden Seiten der Gänge verrammelt und daher leer sind, nimmt trotzdem immer weiter zu. In den ausländischen Hallen ist es in einigen Gängen jeder zweite Stand.

Die professionellen Besucher sind ab Freitag weg, und damit verschwinden nun auch schon ab Samstag immer mehr Stände. :motz:

Dann sollen sie halt nur am Wochende eine Zusatzhalle aufmachen und dort sternförmige Bühnen in der Mitte mit Winkeln nach außen aufbauen, wo die Leute frei rein und rauslaufen können und wo dann halt die Hirschhausens kochen und die Lafers altbackene Witze erzählen... und dafür die Bücherhallen in Ruhe lassen, so daß man dort noch laufen kann und die Stände vielleicht auch Samstag und Sonntag noch ein paar Besucher bekommen können, die sich für Bücher interessieren...

Vor zehn Jahren gab es in Frankfurt noch 7-8 reine Musikbuchverlage mit eigenen Ständen, vor allem in der alten anglo-amerikanischen Halle 8. Letztes Jahr waren davon noch *zwei* übriggeblieben. Dieses Jahr war nur noch *einer* da. Wegen dem bin ich, unter anderem, überhaupt dort gewesen. Hab mich schön mit ihm unterhalten, nächstes Jahr kommen drei spannende Bücher neu. Er will wiederkommen... ich dann halt auch wieder.

Aber nicht mehr am Samstag. :mad:
Benutzeravatar
MartinC
Beiträge: 1078
Registriert: 17. Mai 2009, 10:24
Geschlecht: männlich
Fan seit: 2004
Has thanked: 27 times
Been thanked: 140 times

Buchmesse anyone?

Ungelesener Beitrag von MartinC »

Und dann berichte ich mal von der real existierenden schönen neuen Welt (™)... :egal:

Letztes Jahr fiel die Buchmesse natürlich komplett aus, bzw. wurde "virtuell" durchgeführt. Dieses Jahr findet sie wieder "fast normal" (sic) statt, und ich denke, das ist nicht uninteressant zu sehen. Falls jemand am Wochenende zu den Besuchertagen hin will - ich möchte die Leute weder ermutigen noch entmutigen, aber man sollte wissen, was einen erwartet.

Statt der üblichen 7500 Verlage sind grade mal 2000 gemeldet, wobei viele davon letztlich gar nicht gekommen sind. Der Zugang ist auf 25.000 Personen pro Tag beschränkt (3G, strikte Kontrollen mit ID/Ausweis), und als wir beschlossen hatten, trotz alledem dieses Jahr wieder hinzugehen, gab es durchaus Gedrängel um die freien Slots. Was wir dann vor Ort vorgefunden haben, war... nennen wir es mal ernüchternd.

Der Einlaß hat den Charme vom Eingang eines Flüchtlingslagers, es gibt einen regelrechten Hangar für die Kontrollen. Im TV wurde gemeldet, es hätte "Schlangen" und "großen Andrang" gegeben... nun, eine knappe Stunde nach Öffnung sah es dann immer so aus:

Bild

Die Gänge aller Hallen sind extrem breit, was zwar die Atmosphäre schmälert aber natürlich angenehm zum Laufen ist. Und Atmosphäre gäbe es auch sonst nicht wirklich, weil schlichtweg so gut wie niemand da ist. Die Halle 3 ist bekanntermaßen die Hölle, und zwischen 11 Uhr und 15 Uhr in der Regel nicht mehr zu betreten, die Leute stehen press und man kommt keinen Millimeter rein oder raus - auch an den Fachbesucher-Tagen. Dieses Jahr sah die Halle um Punkt Mittag immer so aus:

Bild

Was die Hallen selbst betrifft - die Halle 5 gibt es gar nicht mehr, und die gesamte Messe findet nur noch in den Hallen 3.0 und 3.1 für die deutschen Verlage, der Halle 4.0 und einem Teil von 4.1 sowie der Halle 6.0 für alle internationale Verlage statt. Vor 2 Jahren waren noch 3+4 die deutschen und 5+6 die internationalen Stände, und zwar alle Etagen.

Und selbst die belegten Etagen sind trickreich verbaut, die Etage 4.1 sieht von vorne erstmal noch halbwegs belegt aus, aber von hinten plötzlich so:

Bild

Und die Halle 6.0 schaut schließlich erstmal noch etwas besser aus, wenn man ignoriert, daß sie früher mal 3 Etagen hatte, und direkt angeschlossen nochmal alle Etagen der großen Halle 5 daneben:

Bild

Und dann sind auch noch erschreckend viele Stände einfach leer geblieben, selbst auf den nationalen Sammelständen, wo kleinere Verlage dann jeweils ein Regal haben. Das Beispiel aus Italien ist dafür recht typisch:

Bild

Der Frankreich-Stand ist dabei sogar noch richtig gut gefüllt, leider ist aber der Verlag "J'ai Lu" nicht dabei, die ja grade die 10 Paperbacks mit den Cover-Illustrationen von Madame herausbringen. Wäre hübsch gewesen, die einmal in der Hand zu haben.

Und schließlich, wer den "Agora"-Platz kennt, mit seinen Ständen und Gewusel (die hunderte Straßenstände gibt es dieses Jahr überhaupt nirgendwo mehr auf dem Gelände), so sieht das zur Mittagszeit aus - und im Hintergrund sieht man die Halle 5, die praktischerweise grade komplett entkernt und umgebaut wird:

Bild

Es ist schön, daß überhaupt etwas stattfindet, aber es gibt doch eine Sache, die mich ausgesprochen frustriert. Nämlich das Gerede über die "Fast-Normalität" des Ganzen, alle reden sich da grade besoffen, daß das ja nun im Grunde schon all unser Leben zurück ist. Und wenn jetzt nächstes Jahr unter gleichen Bedingungen 2200 statt 2000 Verlage kommen, dann wird das eine Sensation sein, und viel besser und größer als jemals zuvor. Und wer behauptet, es wäre vor 5 Jahren noch ganz anders gewesen... der ist ein Demagoge, auf den man ein Auge haben muß. :mad:

Wir haben hier komischerweise noch nie über Boris Vian gesprochen, obwohl es Bezüge zu Madame gibt. Ich muß an sein Theaterstück "Die Reichsgründer" denken, in den letzten 2 Jahren spielen wir das grade hier im Westen im realen Leben. Vielleicht schreibe ich mal was über ihn.

Ich muß gestehen, daß ich mir gar nicht sicher bin, ob dies nicht vielleicht die letzte Buchmesse war. Ich gehe da seit 30 Jahren hin, und kein einziger Verlag, der irgendwann einmal weg war, kam danach jemals zurück. Dreiviertel der Verlage sind dieses Jahr nicht da, und wenn ich mit meinen wenigen Bekannten gesprochen habe - am ersten Tag wären ihre "Stammkontakte" alle gekommen, aber am zweiten Tag kam überhaupt keiner mehr. Und das habe ich selbst gemerkt, am Mittwoch bin ich alle Stände in 3 Stunden abgelaufen, am Donnerstag hab ich eigentlich nur noch gebummelt, aber wo immer man eine Sekunde auf ein Bild oder ein Buch geschaut hat, kamen die angerannt wie von der Tarantel gestochen und haben einen zugetextet... Endlich, nach Stunden, ein Besucher von ihrem kleinen Stand... :shock:

Dafür hatten wir diesmal Zeit, viel herumzulaufen und Bilder zu machen, die man sonst nie macht. Die wunderbare alte Festhalle von außen:

Bild

...und innen ist man ja eigentlich nie mit richtiger Kamera, wenn sie sowohl menschenleer als auch illuminiert ist. Es ist die zweitschönste Halle in Deutschland, die ich kenne, aber sie hat die zweit-beschissendste Akkustik in Deutschland... :kicher:

Bild

Und was mir sehr gut gefallen hat, ist die kleine Präsentationshalle des Gastlands Kanada. Die Selbstdarstellungen der Gäste in den letzten 3 Jahrzehnten waren immer die langweiligsten und scheußlichsten Möchtegern-Installationen imaginable. Aber Kanada hat wunderschöne "Wellen" als Kunstwerk aufgebaut, auf die bewegte Farben projeziert werden. Man kann ZickZack durchlaufen und die optische Wirkung ist zauberhaft:

Bild

Also... wer trotz alledem hingehen will, unterstützt die Messe. Aber sie ist sehr teuer und sehr anstrengend (die Shuttle-Busse werfen einen dieses Jahr hinter der Festhalle raus, man muß bei Wind und Wetter komplett um den Komplex herumlaufen und dann vom Eingang innen gefühlte Kilometer den ganzen Weg zurück zu den Hallen... eigentlich ist man am ersten Stand dann schon fußlahm) und deshalb sollte man wissen, daß man leider nur sehr wenig zu sehen bekommt. Bücher liegen weniger als in jeder großen Buchhandlung herum, die ganzen schönen kleinen obskuren und exotischen Verlage fehlen, es gibt keine Hüttenstände auf den Straßen, und Promis und Shows gibt es auch faktisch keine. :coffee:
Antworten