Mylène Farmer 2019 - Le film

Antwort erstellen


Diese Frage dient dazu, das automatisierte Versenden von Formularen durch Spam-Bots zu verhindern.
Smilies
:) ;) :D :kicher: :lol: :rofl: :auslach: :innocent: :P :wub: :love1: :freuhuepf: :pfeif: :sabber: :naughty: :smoke: :kniefall: :music: :irre: :???: :egal: :bored: :coffee: :nailfile: :was: :eek: :angst: :mad: :( :motz: :cry: :kotz: :group: :hug: :twisted: :gaga: :keule: :gruebel: :help: :ideehab: :moral: :dunno: :vomstuhlfall: :pc: :eingenwilligerpc: :pcbreak: :cool: :oops: :roll: :shock: :geek: :| :idea: :!: :?: :arrow:
Mehr Smilies anzeigen

BBCode ist eingeschaltet
[img] ist eingeschaltet
[flash] ist ausgeschaltet
[url] ist eingeschaltet
Smilies sind eingeschaltet

Die letzten Beiträge des Themas
   

Ansicht erweitern Die letzten Beiträge des Themas: Mylène Farmer 2019 - Le film

Mylène Farmer 2019 - Le film

von THomasHH » 8. Jan 2021, 16:18

Ich habe grad mal nachgesehen, in Deutschland nicht verfügbar. Tatsächlich ist von Mylène nur der Horrorfilm zu finden, sonst nix.

Mylène Farmer 2019 - Le film

von danny » 8. Jan 2021, 10:57

Ab heute gibt es den Film auf Amazon Prime, wurde gestern auf ihrem YouTube-Kanal gepostet.

Ich weiß jetzt allerdings nicht, ob das lediglich ein Angebot in den französisch-sprachigen Ländern ist oder ob es auch in Deutschland zur Verfügung steht. :dunno:

Mylène Farmer 2019 - Le film

von THomasHH » 2. Nov 2020, 06:40

:kicher:

Jaja, wir drehen uns im Kreis. :rofl:

Mylène Farmer 2019 - Le film

von OneHitWonder » 1. Nov 2020, 22:04

OneHitWonder hat geschrieben: 21. Sep 2014, 23:11 Zum Thema Format hatten wir uns ja schon ausgetauscht. Daher hab' ich auf deine Antwort förmlich gewartet. Was aber jetzt keinesfalls böse gemeint ist. :)

Ich verstehe und akzeptiere deinen Standpunkt: Weg ist weg und mit einem 21:9 Fernseher im Wohnzimmer hätte ich das so nicht gemacht. Zu meiner Ehrenrettung kann ich nur augenzwinkernd nach Frankreich zeigen und sagen: DIE haben angefangen mit dem Wegschneiden oben und unten am Rohmaterial aus den Kameras. :pfeif:
Das Zitat stammt aus dem Forum zum Timeless FIlm. Gilt aber auch dieses Mal wieder. :oops:

Ja, da kann man drüber streiten. Am TV oder bei Dir auf der Leinwand ist das Bild ja auch 21:9 noch groß genug. Aber wenn man mal im Flieger Unterhaltung per Handy braucht oder im Auto im Stau, hat es die max. Ausnutzung des Schirms natürlich seine Vorteile. (Äh - ok, die beiden letzten Flüge hat Corona storniert...)

Vom künstlerischen Standpunkt, sag' ich mal ganz selbstbewusst: Ist auch nur eine Form von Remix. :D

Habe übrigens auch nur einen alten, konstruktiv aus 2006 stammenden, 50" Pioneer Plasma mit 1280x768 und daher auch keinen 4k Player. Wollte mir aber nicht den Downgrade von Plasma auf LCD antun und werde vielleicht bei Gelegenheit mal ins OLED Lager wechseln. Andererseits: Abgesehen vom Stromverbrauch ist das Teil immer noch genial. Aber der Heizkörper im Wohnzimmer (Dachgeschoss) ist eh zu klein :rofl:

Hab' die 4k Disk daher tatsächlich nur für den Build der 16:9 Version besorgt, um da nicht noch hochskalieren zu müssen.

Mylène Farmer 2019 - Le film

von THomasHH » 1. Nov 2020, 10:53

4K ist aus finanziellen Gründen derzeit kein Thema für mich.
Da ich meine Filme nicht auf einem Fernseher schaue, sondern über einem Projektor (Beamer) auf Leinwand, wären die Anschaffungskosten deutlich höher als mit einem TV.

—————

Es käme mir niemals in den Sinn, Bildinhalte wegzuschneiden!
Weder bei Filmen, noch bei Musikvideos o.ä. Das gilt auch für 4:3-Content, den würde ich nie auf 16:9 strecken, nur damit der Bildschirm ausgefüllt ist.
Das gewählte Format ist i.d.R. eine künstlerische Entscheidung der Filmemacher. Die sollte man respektieren.

Mal eine Frage an dich: machst du das auch mit Filmen?

Würdest du das auch mit Ben-Hur machen? Der hat ein Bildseitenverhälnis von 2,75:1, was ungefähr 25:9 entspricht.
Da schneidest du mehr weg, als du übrig behieltest. ;)

Mylène Farmer 2019 - Le film

von OneHitWonder » 31. Okt 2020, 21:35

OneHitWonder hat geschrieben: 4. Dez 2019, 23:14 Habe auch erst überlegt, die 4K Disc zu nehmen. Aber mangels 4K Infrastruktur hätte ich sie dann erst nach rippen anschauen können. Denn das einzige 100 GB BD fähige Laufwerk habe ich im PC. Daher ist es dann doch erst mal "nur" die normale BD geworden.
Greife meine oben zitierte Aussage nochmal auf.

Hatte mir schon von Timeless eine 16:9 Version gebaut. Ist natürlich Geschmachssache, da man dabei Content abschneiden muss. Aber so lange alle meine Geräte 16:9 sind, ziehe ich das einfach vor. Also war das auch für die Live 2019 wieder der Plan.

Bei Timeless habe ich einfach die Ränder abgeschnitten und eigentlich nix vermisst. Doch hier ist die Kameraführung etwas anders und ich stolperte beim Anschauen des ersten Versuchs immer wieder drüber, dass hier und dort halt was fehlt. Das geht natürlich gar nicht! Nach dem Motto "geht nich', gibts nich'" fing ich also an, den 16:9 Ausschnit je nach Szene anders positionieren. Am Ende ein Aufwand, den ich restlos unterschätzt hatte. Daher ruhte das Projekt über den Sommer ein paar Monate, kam jetzt aber zum Abschluss.

So weit, so gut. Interessant wurde es, als ich den Schnitt fertig hatte und mir eine 4k UHD BD besorgt habe, um es Final auf Basis dieser zu erzeugen. Denn es ist ja schon unelegant, Full HD erst zusammenzustutzen, und dann der Rest wieder hochzuskalieren. Da sind 4k als Ausgangsbasis besser.

Da fiel mir auf, dass BD und UHD BD vom Bildeindruck her unerwartet stark voneinander abweichen. Und skaliert man das 4k Material der UHD auf Full HD runter und encodiert mit BD-üblichen Bitraten, sieht das Bild für meinen Geschmack immer noch klar besser aus als die normale BD. Keine Ahnung, warum das so ist, aber technische Gründe können es nicht sein. Offenbar wurden beide Disks bewusst sehr unterschiedlich gemastert.

Hat außer mir noch jemand beide Versionen? Ich empfinde die normale BD als überschärft und in hellen Bereichen teils überstrahlt. Die UHD empfinde ich als "unaufgeregter" und eher dem entsprechend, was ich aus dem Kino in Erinnerung habe. Klar, wird dort auch 4k gewesen sein. Oder bin ich einfach mal wieder zu pingelig?

Mylène Farmer 2019 - Le film

von Erzengel » 9. Jun 2020, 19:04

Ein Jahr ist es schon wieder her :( ... was ein Glück, dass die Pandemie zu spät kam.
Bei innamoramento.net ist jetzt zum 1. Geburtstag der Film von Sebastien Schmitt vom 22.6. eingestellt worden :moral:

Mylène Farmer 2019 - Le film

von MartinC » 27. Jan 2020, 12:47

Das nächste Backdrop-Video ist im Netz, "Vortex/Interstellaires":



Ich muß gestehen, daß ich den in La Défense und im Film so gut wie überhaupt nicht gesehen habe... die erste Hälfte guckte man auf die Mondsichel, und am Schluß auf Madame. Die ganzen 3D Warp-Effekte sind aber Wow... :roll:

Jetzt fehlt nur noch L'Horloge...

PS: Hmmm... :gruebel: ...die Stadt hat am Anfang Lichtschlieren wie St. Elms Feuer und dann bei ziemlich genau 1:00 einen "Geisterschatten", der sich ablöst. Sieht ziemlich genau wie die "Geister" am Film-Ende in L'Horloge aus. Was will die Künstlerin uns damit sagen? Wenn's kein Zufall ist, dann ist es immerhin eine Klammer Anfang/Ende, die dann allerdings erst im Film sichtbar wurde.

Mylène Farmer 2019 - Le film

von imagine » 10. Jan 2020, 21:53

Ja, es ist immer ziemlich Unterschiedlich. Beim zweiten Konzert am 19.6. empfand ich Mylène als viel gelöster und entspannter.

Mylène Farmer 2019 - Le film

von MartinC » 10. Jan 2020, 19:09

Es war eine Kurve... bei den ersten Reaktionen nach der Premiere meine ich in Frankreich gelesen zu haben, sie wäre "sehr redselig" gewesen. Bei den Konzerten 3 und 4 (die ich selber gesehen hatte) sprach sie relativ wenig, und (das wurde aber offenbar sehr unterschiedlich wahrgenommen) kam sie mir relativ ernst und konzentriert vor. In der zweiten Hälfte der Serie (der Film basiert scheints primär auf den Konzerten 6 und 7) wurde sie dann erheblich lockerer.

Nach oben