The Musical Box

Alles zu Songs, Alben, Konzerten und anderen Sängern/innen, Bands, etc.
Benutzeravatar
imagine
Administrator
Administrator
Beiträge: 5260
Registriert: 15. Jan 2007, 20:45
Name: Stefan
Geschlecht: männlich
Fan seit: 2006
Lieblingssong: Diabolique mon ange
Lieblingsalbum: Point de suture (2008)
Lieblingsvideo: Du temps
Wohnort: bei Erfurt
Kontaktdaten:

Re: The Musical Box

Ungelesener Beitrag von imagine » 26. Okt 2014, 19:16

MartinC hat geschrieben:Mal schauen, wie die deutschen Termine ab nächstem Wochenende werden. Frankfurt ist (wenn man mal die Royal Albert Hall ausnimmt, das ist eine Klasse für sich) die schönste Halle in Europa - wunderbarer Klang, und dann bekommen wir sie als einzige Halle überhaupt völlig dunkel. :wub:
Ich hab schon oft gehört, dass die Festhalle in FFM einen ziemlich besch... Akustik haben soll. Kommt dann wohl ziemlich auf die Art des Konzerts an.
0
Plus loin plus haut... j’atteins mon astre...
Shakira / Mylène / Blog

Benutzeravatar
MartinC
Mylène-Berater
Mylène-Berater
Beiträge: 610
Registriert: 17. Mai 2009, 10:24
Geschlecht: männlich
Fan seit: 2004

Re: The Musical Box

Ungelesener Beitrag von MartinC » 26. Okt 2014, 19:30

imagine hat geschrieben:Ich hab schon oft gehört, dass die Festhalle in FFM einen ziemlich besch... Akustik haben soll.
Und deshalb spielen TMB ja auch in der Jahrhunderthalle und nicht in der Festhalle... :kicher:

Die Jahrhunderthalle steht bei Frankfurt Höchst, von außen sieht sie schlimm aus, aber von innen ist sie genial. Bühne, Parkett und Tribüne stehen frei unter einer Kuppel, weshalb wir sie so schön dunkel bekommen, so daß man nur die Lichter auf der Bühne sieht, und keine Wand. Die Seiten des Auditoriums sind mit Vorhängen abgehängt, so daß es keinen Hall gibt (der einzige Schönheitsfehler der Albert Hall in London, die wie eine Kathedrale klingt) und einen wunderbaren warmen Klang. :love1:
0

Benutzeravatar
imagine
Administrator
Administrator
Beiträge: 5260
Registriert: 15. Jan 2007, 20:45
Name: Stefan
Geschlecht: männlich
Fan seit: 2006
Lieblingssong: Diabolique mon ange
Lieblingsalbum: Point de suture (2008)
Lieblingsvideo: Du temps
Wohnort: bei Erfurt
Kontaktdaten:

Re: The Musical Box

Ungelesener Beitrag von imagine » 26. Okt 2014, 19:33

Achso, na dass ist dann schon was anderes. :D Hab das in deinem Eingangspost voll überlesen. :kicher:
0
Plus loin plus haut... j’atteins mon astre...
Shakira / Mylène / Blog

Benutzeravatar
MartinC
Mylène-Berater
Mylène-Berater
Beiträge: 610
Registriert: 17. Mai 2009, 10:24
Geschlecht: männlich
Fan seit: 2004

Re: The Musical Box

Ungelesener Beitrag von MartinC » 31. Okt 2014, 14:37

Man verzeihe mir den Ausdruck, aber Stuttgart gestern war einfach nur geil... die PA war ungewöhnlich aufgehängt (von diesem Sektor verstehe ich Null und verneige mich immer nur vor den Profis), und wir hatten noch niemals in der Liederhalle einen solchen guten Sound - nix hat in der Halle gerattert (was es sonst immer tut), warm, transparent, einfach brillant. Wenn der Mann jetzt morgen auch noch einmal die Jahrhunderthalle Frankfurt um diesen Faktor steigert, dann Holla die Waldfee... :wub:

Ich bin gestern vorm Soundcheck endlich mal dazu gekommen, etwas zu machen, was ich schon ewig vorhatte, nämlich ein paar der historischen "Artefakte" richtig zu fotografieren, die der Zuschauer in der Regel kaum bis gar nicht zu Gesicht bekommt. Wenn wir schon alle (zwangsläufig) ein gewisses Nerd-Image von Erwachsenen haben, die mit Dampfloks spielen, kann man es ja auch mal richtig zelebrieren...

Hier also meine Top 3 der exotischsten Relikte aus unserem Genesis-Wanderzirkus...

A Cabinet of Curiosities

Platz 3) "The Echo Chamber"

Bild

Genesis nutzten vor 40 Jahren ziemlich massiv Reverb und Echo an ein paar dramaturgisch wichtigen Stellen. Heute ist das kein großes Thema, das ist in jedem digitalen Soundboard mehr oder weniger eingebaut und muß nur kanalweise zugeregelt werden. Könnten TMB natürlich auch machen, wäre aber langweilig... und wie heißt es so schön "if it's worth doing it's worth overdoing" und "no risk no fun".

Also steht, vom Zuschauer wohl komplett unbemerkt, ein 40 Jahre altes "Watkins Copicat" neben dem Mischpult, das exakte Modell, das Genesis damals neben ihrem Mischpult stehen hatten und durch das die ausgewählten Kanäle mit Kabeln durchgeschleift werden. Das Prinzip ist klassischer Steampunk... eine Tonbandschleife kreiselt endlos über eine Reihe Tonköpfe, der erste ist ein Aufnahmekopf, dahinter liegen 4 Wiedergabeköpfe, die man wahlweise zuschalten, rudimentär regeln und dann noch die Laufgeschwindigkeit des Bandes stufenlos einstellen kann. Und bei jeder Show Stoßgebete in den Technik-Himmel schicken, daß sich das Ding nicht selber zerlegt.

In Paris im Olympia ist letzte Woche mitten im "Foxtrot"-Konzert das Band gerissen, die Techniker mußten also im laufenden Betrieb und bei Dunkelheit blitzschnell ein neues Ersatz-Tape einfädeln, ohne die Show zu beeinträchtigen oder gar zu stoppen. "Man gönnt sich ja sonst nichts"...

Platz 2) "The Double-Neck Guitar"

Bild

Heute sind Doppelhals-Gitarren einfach zu bekommen, aber in Serie wurden sie erst Ende der 70er Jahre gebaut. Vorher gab es nur Einzelanfertigungen, d.h. Mike Rutherford ging 1973 zur Gitarrenfirma seines Vertrauens, sagte ihnen, was er für die "Selling England" Tour gerne hätte, und die bauten ihm dann ein Spezialexemplar.

Für TMB war dies naturgemäß ein erhebliches Problem. Auch wenn Genesis ihnen zeitweise vereinzelte Instrumente liehen (die horrend versichert wurden, versteht sich), *diese* Gitarre gab Mike Rutherford nicht her, weil sie im Falle eines Unfallschadens oder Diebstahls für keine Versicherungssumme der Welt wiederbeschaffbar wäre. Und dazu kommt ein weiteres Problem: Rutherford ist Rechtshänder, aber Sebastien Lamothe von TMB ist Linkshänder... und während man einzelne Gitarren "umdrehen" kann, geht das bei einem Doppelhals nicht, weil man dadurch die Art der Bespannung (im Konzert 4-String Bass unten und 12-String Guitar oben) vertauscht und man sie folglich nicht mehr wie geplant und notwendig spielen kann.

Die Lösung war so einfach wie radikal: Die TMB-Techniker besuchten Mike Rutherford zuhause und fotografierten und vermaßen seine Gitarre. Man fand und erwarb zwei alte historische Gitarrenmodelle des Herstellers, die alle verwendeten Bauteile enthielten, demontierte und zersägte sie, fertigte aus den Holzteilen den Körper nach und baute mit den alten Original-Elementen die Gitarre neu auf - nur eben spiegelverkehrt.

Damit existieren von dieser Gitarre nun genau zwei Exemplare auf der Welt, das Original von Mike Rutherford und eine seitengespiegelte Kopie von TMB.

Das mag einem schon maximal obskur vorkommen, aber mein absoluter und uneingeschränkter Gewinner ist...

Platz 1) "The Strand Projector"

Bild

Eine riesige, schwere Metallkiste, die wahrscheinlich noch nie jemand gesehen hat, weil sie vor allen Blicken verborgen immer hinter der Bühne steht, direkt hinter der Bühnen-Dekoration.

Sie kann nur eine einzige Sache, die aber kann sie atemberaubend - nämlich lodernde Flammen projezieren. Heute würde man dafür einen LED-Screen nehmen, oder zumindest einen Beamer mit einem Video-Film. Anfang der 70er gab es aber noch nichts davon, und so baute eine kleine italienische Firma diesen Projektor für Theaterinszenierungen. Im Inneren befinden sich Glasscheiben, die mit der Hand bemalt wurden und die sich mit einer komplizierten Mechanik vor einem Scheinwerfer bewegen. Das Ergebnis ist ein unglaublich realistischer "analoger" Flammensturm, der sich mit keiner digitalen Technik der Welt in dieser visuellen Magie simulieren ließe.

Trotzdem war es natürlich ein "One Trick Pony", das dann vor 40 Jahren überall schnell eingemottet, entsorgt und vergessen wurde. Genesis waren vielleicht sogar eine der letzten Produktionen, die ihn auf der Tour 1973/74 überhaupt noch einsetzten.

Heute existieren nach unserem Wissen auf der ganzen Welt überhaupt nur noch zwei funktionstüchtige Exemplare, im Besitz von einem Theatermuseum in Quebec. Und da deren Leitung es am liebsten sieht, wenn die Zuschauer ihre Exponate nicht eingestaubt und unscheinbar in einer Ecke stehend erleben, sondern *so*, wie sie einmal gedacht waren - in Arbeit auf einer Theaterbühne - haben TMB diese beiden Exemplare als Dauerleihgabe, und so stehen diese letzten beiden Mohikaner heute brüderlich rechts und links hinter der TMB-Bühne, und wenn die "Apocalypse in 9/8" losbricht, brennen sie jeden Abend für ein paar Minuten noch einmal ihr atemberaubendes Höllenfeuer ab. Diabolique mon ange...
0

Benutzeravatar
MartinC
Mylène-Berater
Mylène-Berater
Beiträge: 610
Registriert: 17. Mai 2009, 10:24
Geschlecht: männlich
Fan seit: 2004

Re: The Musical Box

Ungelesener Beitrag von MartinC » 10. Nov 2014, 15:05

Und die deutsche Tour 2014 ist nun auch schon wieder Geschichte... grade aus Essen zurück, wo mir die Grugahalle diesmal besser gefallen hat als auch schon. Die Seiten waren mit langen Vorhängen abgehängt, was akkustisch ziemlich gut war. Was aber komplett die Seuche ist, sind die Notbeleuchtungen an den Stufen die Tribüne hoch - die sorgen für ein Dauerlicht quer durch die Halle und machen die schönste Lichtmagie kaputt, speziell dann wenn "Gabriel" aus dem Dunkeln auftauchen oder darin verschwinden soll... :mad:

Am Nachmittag ist in Essen beim Soundcheck das komplette Mischpult abgeraucht... es ist zwar baugleich mit dem Original, aber das TMB Exemplar ist sogar etwas jünger. Kaum ist die Garantie 30 Jahre abgelaufen, schon geht es kaputt... typisch. :lol: Sie haben ein Backup-Exemplar dabei, der Spaß kostete aber eine gute Stunde Zeit, und Exemplar 1 muß jetzt in den nächsten Tagen schleunigst repariert werden, damit sie (wenn sie aus Italien zurück sind) das Finale in Spanien und Portugal wieder mit Reserve spielen können.

Es ist verblüffend, wie unterschiedlich die Wahrnehmung der Band auf der Bühne und der Zuschauer unten ist. Denis (der Sänger) ist etwas unglücklich mit Frankfurt, am Anfang war er gestolpert und kurz gefallen, danach fühlte er sich nervös. Für mich war Frankfurt brillant, (noch) besser als Stuttgart. In Essen war Denis perfekt, dafür hat der Rest der Band 2-3 mal (minimal) gewackelt... aber ihnen selbst gefiel es besser als Frankfurt. :gruebel:

Konsenz zwischen TMB und den mitgereisten Zuschauern des eigenen Dunstkreises (ich war ja leider nicht selbst mit im Norden) herschte darüber, daß Bremen mit Abstand das beste Konzert der Tour gewesen wäre (Sorry Thomas... ;))

Eine weitere "Selling England" Tour im nächsten Jahr ist für Europa angedacht, die Chancen für deutsche Konzerte sind auch gegeben - wenn es spruchreif werden sollte, geb ich Euch dann mal eine etwas vernünftigere Vorwarnzeit.
0

Benutzeravatar
THomasHH
Mylène- und Laurent-Berater
Mylène- und Laurent-Berater
Beiträge: 919
Registriert: 10. Aug 2010, 13:25
Name: Thomas
Geschlecht: männlich
Fan seit: 1991
Lieblingssong: Nous souviendrons-nous
Lieblingsalbum: L'autre (1991)
Lieblingsvideo: Pourvu qu'elles soient douces
Wohnort: Hamburg

Re: The Musical Box

Ungelesener Beitrag von THomasHH » 11. Nov 2014, 10:20

MartinC hat geschrieben:Konsenz zwischen TMB und den mitgereisten Zuschauern des eigenen Dunstkreises (ich war ja leider nicht selbst mit im Norden) herschte darüber, daß Bremen mit Abstand das beste Konzert der Tour gewesen wäre (Sorry Thomas... ;))
Na, typisch. Aber es ging leider wirklich nicht. :mad:

MartinC hat geschrieben:Eine weitere "Selling England" Tour im nächsten Jahr ist für Europa angedacht, die Chancen für deutsche Konzerte sind auch gegeben - wenn es spruchreif werden sollte, geb ich Euch dann mal eine etwas vernünftigere Vorwarnzeit.
Ja, das wäre super. Wenigstens einmal muss ich das gesehen haben.
0
Ich bin willensstark und trotzdem schwach, eigensinnig und trotzdem Team-fähig, gefühlvoll und trotzdem kühl, tolerant und trotzdem egoistisch, depressiv und trotzdem voller Lebensfreude...
© dEnTrElEsMoRtS

"Jeder Idiot kann mit einer Krise fertig werden. Aber das alltägliche Leben, Tag fuer Tag, das macht dich fertig."
"Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein."
"Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind."
"Es ist schwieriger, eine vorgefasste Meinung zu zertrümmern als ein Atom."
© Albert Einstein

bercy
Mylène-Verehrer
Mylène-Verehrer
Beiträge: 208
Registriert: 24. Dez 2006, 00:05
Fan seit: 2012
Kontaktdaten:

Re: The Musical Box

Ungelesener Beitrag von bercy » 25. Nov 2014, 02:46

THomasHH hat geschrieben:Leider musste ich nun doch auf einen Bremen-Besuch verzichten. :(

Ich hoffe, es ergibt sich ein andermal die Gelegenheit The Musical Box zu sehen.

Mach es!

Eigentlich muss ich mich erstmal bei Martin entschuldigen,dass ich so spaet eine Rueckmeldung gebe (war in der Jahrhunderthalle dabei :) ).
Hab nur wahnsinnig viel zu tun gerade :( .

Also "Selling England b¥ the Pfund" --> Fangen wir ganz am Ende an: die Fan-Gemeinde war super.Einmal der Buchhaendler und dann der Oesterreicher aus Wien.
Hier moechte ich Martin echt mal bitten zu erzaehlen,wie der denn in Stuttgart bei einem Peter Gabriel Konzert "angeflyerd" hat :freuhuepf: :-) !


Konzert selber: hatte mir die Platte/CD vorher nicht angehoert.Kannte sie auch nur auszugsweise.Irgendwo schwebt die hier auf Musikkassette noch rum,vielleicht auch die LP. Bin nicht der ordentlichste Mensch in Sachen Musikarchivierung.
Bei den ersten drei Stuecken hatte ich echt schon leichte Bedenken. Genesis war zu der Zeit rhythmisch und harmonisch schon eine Wellenlaenge fuer sich. Keine wiederholende Beats/Akkorde.Ab der Mitte hin und bis zum Schluss war es richtig geil.Es ist halt eine kleine Zeitreise.... way-way-back in die Seventies.
Darauf muss man sich einlassen.Aber jede Minute wert.
Was absolut faszinierend ist: musikalisch bekommt man ein High-Peak einer noch damals rein analog funktionierenden Band mit.
Kein Emu III, keine Korg Wavestation,vielleicht einen Moog,aber keinen DX-7.
In Grundansaetzen erahnt man schon,wie sich Collins,Banks und Rutherford spaeter Richtung Mainstream Pop entwickelt haben koennten.
Ganz leichte Ansaetze,aber nicht unueberhoerbar.

Das groesstmoegliche breite Grinsen,will ich aber jetzt bei MartinC sehen,wenn ich schreibe,dass ich am Folgewochenende schon die Route nach Essen ins Navi zur Gruga-Halle eingegeben hatte.Ging zeitlich leider gar nicht :(

Haette es wirklich noch ein zweites Mal gerne auf deutschem Boden gesehen.
Gar nicht mal um Vergleiche zu ziehen,so ein Konzert erschliesst sich nicht beim ersten Besuch.
Anschauen,Mitnehmen, viel spaeter reflektieren.

cøwabunga & sø løng

b.


p.s.: Hoffe Eure Heimfahrt von der Jahrhunderthalle (Nebel) war okay.Pervers.Sowas hab ich noch nie mitgemacht.
Nagelneue Karre (noch nie bei Nacht gefahren).Drei Tage alt,ueberall hat es geleuchtet im Fuck-Bordcomputer.Keine Sicht.Nur Nebel.Wusste nicht mal.wo die Scheinwerfer angehen.Horror.Bin im Vordertaunus 3x an meinem eigenen Stellplatz vorbeigefahren,weil ich ihn nicht gesehen habe (also die Einfahrt!).
Mit Fernlicht. TMB darf gerne das naechste Mal im Fruehjahr gastieren (da ist weniger Nebel :wub: )
War fertig mit den Nerven nach Ankunft.
0

Benutzeravatar
MartinC
Mylène-Berater
Mylène-Berater
Beiträge: 610
Registriert: 17. Mai 2009, 10:24
Geschlecht: männlich
Fan seit: 2004

Re: The Musical Box

Ungelesener Beitrag von MartinC » 1. Dez 2014, 16:18

Hallo bercy,

Danke für Dein Lob (an die Band und ans Team und die Supporter...), ich hatte nach der Show schon ein paar Bedenken, als Du sagtest, Du hättest bei den ersten 3-4 Nummern noch mit der Musik gefremdelt. Da Dir "Lamb" vor zwei Jahren ja gut gefallen hatte, und die Musik da deutlich schwerer zugänglich ist, hatte mich das etwas überrascht. Eigentlich ist die Musik vom "Selling" Album viel melodischer, freundlicher und "farbenfroher", aber es ist natürlich klar - wenn man vertrackte Nummern wie "Cinema Show" zum ersten Mal seit langer Zeit (oder überhaupt) dann gleich live gespielt hört, kommt man erstmal nicht ganz so spontan rein, als wenn man es 10x oder 100x gehört hat... ich bring Dir das nächste Mal wenn wir uns sehen das Album einfach mal mit. Die Musik ist wundervoll... trust me. :music:

Aber auch wenn ich das Album mag, Du hast absolut recht, daß (spätestens) ab der Mitte vom Konzert mit den älteren Nummern dann erst richtig die Fahrt losgeht.

Hannes und Walter richte ich Deine Grüße aus... ich fürchte aber, daß die Story mit Walter und meinen Flyern (das war übrigens in München in der Olympiahalle und nicht Stuttgart) live erzählt lustiger ist, als hier geschrieben. ;)

Falls Du wirklich spontan nach Essen gekommen wärst, wäre mein Gesichtsausdruck wohl unfreiwillig "interessant" gewesen, wenn Du plötzlich im Foyer gestanden hättest... :shock:

Das mit dem Nebel klingt erschreckend - zumal wir davon *nichts* mitbekommen haben. Wir hatten nach unserem gemeinsamen Aufbruch nach Mitternacht ja sogar noch Walter in sein Hotel in der Innenstadt gefahren, und weder dort noch auf der Autobahn heim überhaupt Nebel gesehen! Das muß also speziell bei Dir in der Himmelsrichtung schlimm gewesen sein, und auch der Empire-Michael hat mir später geschrieben, daß er auf seinem Heimweg Erbsensuppe hatte.

Mit der Tour im Frühjahr wird es sicher nichts, da spielen sie jetzt schon ausgiebig USA und Kanada. Wenn es denn klappt (und noch sieht es weiterhin gut dafür aus) dann fürchte ich, es wird tendentiell die ähnliche Jahreszeit. Ich war jetzt bei unserm Wanderzirkus noch einmal in Basel, danach sind sie nach Spanien und Portugal gefahren, wo sie dieses Wochenende die letzten beiden Konzerte gespielt haben - jetzt dürften sie schon wieder zurück in Montreal sein.

Sobald ich etwas (halbwegs) Konkretes bzgl. 2015 weiß, werde ich es hier dann mal als inoffizelles (aber halbwegs qualifiziertes) Gerücht weitergeben, damit ihr ggf. schon mal grob planen könnt. :coffee:
0

Benutzeravatar
MartinC
Mylène-Berater
Mylène-Berater
Beiträge: 610
Registriert: 17. Mai 2009, 10:24
Geschlecht: männlich
Fan seit: 2004

The Musical Box

Ungelesener Beitrag von MartinC » 22. Sep 2015, 16:41

Und jetzt zu etwas ganz Merkwürdigem... :shock:

Wie ihr wißt, entdecke ich ja zwischen Peter Gabriel und Mylène Farmer mit verstörender Regelmäßigkeit verborgene Parallelen, ich sag mal nur nochmal "Wölfe & Lämmer"... und nicht, daß ich verbissen danach suchen würde, ich stolpere einfach permanent drüber. Hier kommt die wahrscheinlich seltsamste von allen. Leider muß ich erst sehr weit ausholen. :pc:

Als Peter Gabriel 1975 Genesis verlassen hat und Phil Collins neuer Sänger wurde, machten sie eine letzte Tour "im Geiste" von Gabriels Arbeitsweise und zu einem großen Teil mit Ideen, visuellen Techniken und Materialien, die noch aus seiner Ära stammten, die "Trick of the Tail" Tour 1976. Die Bühne hatte (wie bei "Lamb") hinten drei Dia-Flächen als Backdrop, wobei bei einigen Stücken in der Mitte erstmals auch Filme projeziert wurden, die sie speziell für die Tour anfertigten.

In all den Jahren der Zusammenarbeit mit The Musical Box, in der Serge die unmöglichsten Originalelemente auftrieb, von denen Genesis stets überzeugt waren, daß sie verloren sind, sagten sie TMB immer eins: "Wenn ihr eines Tages 'Trick' machen wollt, die Filme haben wir noch. Sie liegen auf der Farm, und Tony Banks hat zuhause auch noch eine Kopie".

2008 rekonstruierten TMB tatsächlich diese Tour, was in vieler Hinsicht ein Drama wurde, aber das ist eine andere Geschichte. Der Punkt ist, Serge flog zur Farm, um die Filme zu holen und... sie waren nicht da! Die Rumpelkammern der Farm wurden tagelang durchsucht, man war sich *sicher*, daß die Filme irgendwo sind, aber... vergebens. Aber macht ja nix, Tony Banks hat die Kopien. Tony Banks durchsuchte also seine Keller (er lebt auf einem stattlichen alten Anwesen) und... die Filme sind nicht da!

Eine letzte Rettung gab es aber noch, nämlich das alte Kopierwerk, in dem 1976 die zwei Exemplare gezogen wurden, die Genesis auf Tour hatten. Es stellte sich heraus, daß dieses Kopierwerk über all die Jahre im Familienbesitz geblieben war, zuletzt von einem alten Mann... der aber 1-2 Jahre vorher gestorben war und das gesamte alte Archiv von ihm als Müll vernichtet wurde.

Wo jeder andere das Handtuch geworfen hätte, läuft Serge stets zu Hochform auf. Er fand den Regisseur, der damals für Genesis die Filme gedreht hatte. Er lebt noch und hat nicht nur eine gute Erinnerung, er hatte auch noch alle Skizzen, Storyboard-Manuskripte und Originalnotizen von den Dreharbeiten. Also stellte man ein Team zusammen, suchte (nach allen alten Fotos von der Bühne) die Figuren, Kostüme und Sets zusammen und drehte die Filme "einfach" nochmal neu. Und der alte Produzent von 1976 schwor am Ende jeden Eid, daß sie *exakt* wie die verschollenen Originale aussehen.

Der eindrucksvollste dieser Backdrop-Filme war "Entangled", ein Lied vom Genesis-Gitarristen Steve Hackett und (jedenfalls meiner Ansicht nach) eines der besten und faszinierendsten Stücke, die er je geschrieben hat. Der Text wurde von einem Gemälde der Malerin Kim Poor inspiriert, er handelt vordergründig von einem alten Hospital, aber letzlich allgemeiner vom Driften in und aus dem Bewußtsein.

Eine große Herausforderung für den rekonstruierten Film war das kleine Mädchen, das ein wenig wie die historische Alice Liddell aussieht (die Inspiration von Alice in Wonderland). Denn der Film lief im mittleren Slot, während rechts und links davon Dias zu sehen waren, unter anderem mit diesem Mädchen. Die Dias bei TMB waren selbstverständlich die Originale von Genesis, also mußte die "Hauptfigur" den alten Dias so ähnlich sehen, daß kein Zuschauer den Unterschied bemerkt.

Nun habe ich durch Zufall gefunden, daß dieser Film von der neuen Produktionsfirma schon vor zwei Jahren mit dem Genesis Studio-Track unterlegt ins Netz gestellt wurde, hier ist er. Wie gesagt, das ist kein "Video-Clip", sondern nur der mittlere Teil vom Bühnen-Backdrop.

Ein kleines Mädchen, in einem Hospital, Waisenhaus oder einer Art Klosterraum. Mit einer jungen, hübschen Ordensfrau. In einer spukhaften, unterschwellig erotischen Traumsequenz. Un, maman a tort, deux, c’est beau l’amour, trois, l’infirmière pleure, quatre, je l’aime...



Und dann schaut mal auf das allerletzte Bild ganz am Ende. :gruebel:
0

Benutzeravatar
MartinC
Mylène-Berater
Mylène-Berater
Beiträge: 610
Registriert: 17. Mai 2009, 10:24
Geschlecht: männlich
Fan seit: 2004

The Musical Box

Ungelesener Beitrag von MartinC » 26. Sep 2015, 13:08

Ich hatte irgendwann im Frühjahr wohl mal die Termine gepostet und dann komplett vergessen, daß das (zusammen mit 1-2 Wochen anderer Posts) in diesem Server-Crash verschwunden war...

Es stehen nochmal 4 "Selling England" Termine in Deutschland an, dieses Jahr war die Termin/Logistik-Situation absolut verheerend, und alle Versuche, noch weitere Hallen zu bekommen, leider ohne Erfolg. Und was mir extrem leidtut, die Jahrhunderthalle in Frankfurt, seit 2003 quasi unser "Wohnzimmer", war überhaupt nicht realisierbar. Damit dürfte es für Thomas auch keine Chance geben, die Show zu sehen - auch in der weiteren Umgebung von Hamburg/Norddeutschland war nichts zu bekommen, wo die Bühne technisch gepaßt hätte und die Halle gleichzeitig finanzierbar gewesen wäre. :(

Damit sind es nun final nur diese 4 Termine:

03.10.2015 Heilsbronn (Nürnberg) - Hohenzollernhalle
04.10.2015 Köln - Theater am Tanzbrunnen
05.11.2015 München - Circus Krone
06.11.2015 Bensheim (Mannheim) - Parktheater

Bensheim wird eine wilde Geschichte, die Bühne ist sehr klein, und das Konzert wird vermutlich leicht modifiziert werden, so wie Genesis es einige Male ebenfalls auf kleineren Bühnen gemacht haben.

Ich bin bei allen Terminen dabei, falls also jemand, mehr oder weniger spontan, irgendwo hinkommt, meldet Euch bitte hier oder via PM. Ich bin dann jeweils schon ab Nachmittag in den Hallen, es gäbe also grundsätzlich Zeit und Gelegenheit, sich mal zu sehen/treffen.

"farmerproject" - wolltest Du nicht letztes Jahr evtl. sogar nach Frankfurt und wohnst bei Nürnberg? Heilsbronn ist ja nicht weit weg...
1

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast